Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Neues aus dem Hamburger Institut
für Sozialforschung

— März 2018

Mehr Informationen finden Sie unter www.his-online.de


Liebe Leserinnen und Leser,


wer Austausch will, muss manchmal Opfer bringen: Nach der Teilnahme von George Steinmetz am Treffen des Weber-Netzwerks am HIS im vergangenen Jahr hatte sich Wolfgang Knöbl zum Gegenbesuch am Institute for Advanced Study (IAS) in Princeton aufgemacht.  Als er am 6. März in New York eintraf, tobte ein Schneesturm über der Stadt, aber das Seminar bei George Steinmetz und Didier Fassin konnte trotz aller Widrigkeiten stattfinden und Herr Knöbl referierte zum Thema "The Pre-history and History of Modernization Theory between the 1920s and the 1960s".  Das HIS freut sich auf weiteren Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen aus Princeton. Auf unserem heutigen Titelbild sehen Sie Fuld Hall, das Hauptgebäude des IAS (© Dan Komoda). Wir wünschen den Kolleginnen und Kollegen und natürlich auch Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, einen baldigen Frühling. Kommen Sie doch gern zu einer unserer Veranstaltungen im April.

Mit herzlichen Grüßen aus dem HIS

Wolfgang Knöbl und Victoria Romano



Veranstaltungen im April

Mehr Informationen finden Sie unter www.his-online.de/veranstaltungen/


Donatella della Porta, Scuola Normale Superiore, Florenz

Dienstag, 10. April, 19 Uhr
During the past two decades, protest-events organized around (or against) summits of international institutions such as the World Bank and forums such as G8 and G20 were among the most visible as well as the most controversial.
Mehr erfahren

Vortrag im Rahmen von Mapping #NoG20 - einem Projekt des Instituts für Protest- und Bewegungsforschung, des Zentrums Technik und Gesellschaft der TU Berlin und des Hamburger Instituts für Sozialforschung in Kooperation mit ZEIT ONLINE.


Alexei Miller, European University Sankt Petersburg

Donnerstag, 12. April, 19 Uhr
In the late 1980s/early 1990s Russians in their majority believed in capitalism as the most effective and fair economic system, in democracy as the only possible political system and in a close relationship with Western democracies as a solution to all of Russia’s problems. By the end of the 1990s none of their beliefs survived. 
Mehr erfahren

Vortrag im Rahmen der Frühjahrstagung des Arbeitskreises für Moderne Sozialgeschichte.

Neues von unseren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern

Mehr Informationen finden Sie unter www.his-online.de/personen/


Aaron Sahr

hat am 20.03. einen Vortrag auf Einladung der Grazer Gesellschaft für Soziologie gehalten.
Sein Buch Keystroke-Kapitalismus hat es auf die Shortlist des von der Friedrich-Ebert-Stiftung verliehenen Hans-Matthöfer-Preises für Wirtschaftspublizistik geschafft.
Dazu gratulieren wir herzlich!


Wolfgang Knöbl

hält am 05.04. die Keynote der Tagung „Antikapitalismus im 19., 20. und 21. Jahrhundert“, die anlässlich des 60. Geburtstags von Friedrich Lenger in Gießen stattfindet. Er referiert zum Thema "Zur Flüchtigkeit und ständigen Wiederkehr antikapitalistischer Bewegungen".


Nadja Maurer 

ist im Rahmen ihrer ethnographischen Feldforschung bis Anfang April in Bosnien-Herzegowina unterwegs, wo sie mit lokalen NGOs zum heutigen Umgang mit Gewalterfahrungen aus dem Krieg forscht.


Hedwig Richter 

nimmt am 13. April als Keynote Speaker mit dem Thema "A shared transnational history. Democracy in Europe and the U.S.A. in the 19th Century” an der Tagung “VOTING: A HISTORY“ an der Ohio University teil.


Nadja Maurer und Laura Wolters 

aus der Forschungsgruppe Makrogewalt veranstalten vom 18.-20. April einen Workshop am HIS. Sie diskutieren mit internationalen Gästen über „Gewalt: Erfahrung und Ordnung“.


Nachrichten aus Verlag und Zeitschrift

Hamburger Edition - Neuerscheinungen Frühjahr 2018

Für die britische Ökonomin Ann Pettifor ist das Geldsystem die »am meisten missverstandene Erfindung« der Gegenwart — und etwas, das dringend wieder der öffentlich-politischen Kontrolle unterworfen werden muss. Pettifors Buch »Die Produktion des Geldes. Ein Plädoyer wider die Macht der Banken« ist soeben im Frühjahrsprogramm der Hamburger Edition erschienen.
Erfahren Sie mehr über diese und weitere Neuerscheinungen — »Plattform-Kapitalismus« von Nick Srnicek sowie historische Studien zu weiblichen KZ-Aufseherinnen und zu einem brisanten Finanz- und Korruptionsskandal der Weimarer Republik — auf der Website des Verlags.

Dieser Newsletter wird automatisch versendet.
Sie sind mit folgender Adresse angemeldet: unknown@noemail.com
Hier können Sie den Newsletter abbestellen oder Ihre persönlichen Daten ändern.
Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, schreiben Sie uns bitte:
his@his-online.de

Hamburger Institut für Sozialforschung
Mittelweg 36
20148 Hamburg
Tel. +49 40 414097-0

Wir freuen uns, wenn Sie unseren Newsletter weiterempfehlen. Schauen Sie sich doch auch einmal den gemeinsamen Newsletter von Hamburger Edition und Mittelweg 36 an.
Impressum: www.his-online.de/impressum

If you don’t want to receive any more messages (to: unknown@noemail.com) any longer, you can unsubscribe at any time. Click here