Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Neues aus dem Hamburger Institut
für Sozialforschung

— April 2018

Weitere Informationen finden Sie unter www.his-online.de



Liebe Leserinnen und Leser,


unser neues Veranstaltungsprogramm geht in den nächsten Tagen in den Druck. Sie finden es bereits auf unserer Veranstaltungsseite. Freuen Sie sich auf die neue Streit.Bar im Thalia-Theater, eine Ausstellung zu den Frauen der APO im Juni bei uns im Haus und zwei Buchpräsentationen. Der Mai beginnt bei uns mit einer Konferenz unter dem Motto "The Dynamics of Capitalism: Inquiries to Marx on the Occasion of His 200th Birthday". Thomas Piketty wird den Eröffnungsvortrag halten. Es handelt sich hierbei um eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung und Sie werden einige Beiträge im Livestream bei TideTV verfolgen können. Auf der Konferenzseite finden Sie Informationen zum Programm.

Mit herzlichen Grüßen aus dem HIS

Wolfgang Knöbl und Victoria Romano


Der Arbeitskreis Moderne Sozialgeschichte


Neue Leitung

Der Arbeitskreis für Moderne Sozialgeschichte e.V. wurde 1957 von Werner Conze in Heidelberg gegründet. Das Ziel dieser Gruppe aus Vertreterinnen und Vertretern der Geschichts-, Sozial-, und Rechtswissenschaften und der Theologie war und ist das ergebnisoffene Nachdenken und Streiten über Fragestellungen, theoretische Ansätze und Methoden der Sozialgeschichte.
Der Arbeitskreis trifft sich zweimal jährlich. Seit Herbst 2015 finden die Treffen auf Einladung von Wolfgang Knöbl bei uns am HIS statt. So konnten als Ergebnis kluger Zusammenarbeit die Beiträge der Frühjahrstagung 2017 bei der Zeitschrift Mittelweg 36 erscheinen (Heft 6 Dezember 2017/Januar 2018).

Beim diesjährigen Frühjahrstreffen wurde Prof. Dr. Ulrike von Hirschhausen (Universität Rostock) zur Vorsitzenden und Prof. Dr. Knöbl zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.
Eine Internetpräsenz des Arbeitskreises ist derzeit mit Unterstützung durch das HIS in Arbeit. Für seine Buchpublikationen rief der Arbeitskreis 1962 die Reihe „Industrielle Welt“ ins Leben, die seit 2001 im Verlag Böhlau/Vandenhoeck & Ruprecht erscheint.


Neues von unseren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern

Weitere Informationen finden Sie unter www.his-online.de/forschung/


Nadja Maurer und Laura Wolters 

aus der Forschungsgruppe Makrogewalt veranstalten vom 18.-20.4. einen Workshop am HIS, bei dem sie mit internationalen Gästen zum Thema „Gewalt, Erfahrung und Ordnung“ diskutieren.


Wolfgang Knöbl

nimmt am 21.4. am Berliner tazlab "Die Zukunft der Arbeit - wie wir arbeiten wollen" teil. Sein Beitrag hat den Titel "Glaskugelfantasien oder Wie sichtbar ist die Zukunft? Worüber reden wir, wenn wir über Zukunft sprechen?" Die Moderation übernimmt Tanja Martini.


Philipp Müller

trägt am 25.04. im Kolloquium von Friedrich Lenger an der Universität Gießen zum Thema „Die Geister des Kapitalismus. Zu jüngeren theoretischen Debatten der Politischen Ökonomie“ vor.


Lars Döpking

referiert am 27.04. in Bamberg unter dem Titel „Zur Transformation des Steuerstaates in Italien (1946-2016)“ im Rahmen der Sektionstagung „Politische Soziologie“ der DGS.
Am 16.05. spricht er an der Leuphana Universität Lüneburg im Rahmen der Vorlesungsreihe 10 Minuten Soziologie zum Thema „Steuerzahler*innen in Bewegung – kalifornische und norditalienische Fiskalrevolten im Vergleich“.  


Miriam M. Müller-Rensch

ist am 02.05. zum 2. (internen) Migrations-Workshop der HSU und des GIGA eingeladen: „Migrants' Agency as a key for a better understanding of human mobility“.
Am 16.05. hält sie einen öffentlichen Vortrag am Leibniz-Zentrum Moderner Orient (ZMO) Berlin mit dem Titel „Ein Geist geht um in Arabien – Die DDR und ihr Geheimdienst in Südjemen“. Im Anschluss nimmt sie am internen Kolloquium der Nachwuchsgruppe von Dr. Sophia Hoffmann Learning Intelligence: the Exchange of Secret Service Knowledge between Germany and the Arab Middle East teil.


Nachrichten aus Verlag und Zeitschrift

Weitere Informationen finden Sie unter www.hamburger-edition.de/zeitschrift/9006/
Zeitschrift Mittelweg 36 - Neues Heft
Rebellenherrschaft


Das Themenheft befasst sich mit Beziehungen von Gewalt, Legitimität und Kontrolle zwischen bewaffneten Gruppen und ihrer sozialen Umwelt im Schatten von Bürgerkriegen; mit Praktiken des Regierens und emergenten Ordnungen sowie deren Wahrnehmung und Akzeptanz durch die von ihnen betroffenen Menschen.

Mit Beiträgen von Stefan Malthaner, Niall O’Dochartaigh, Jutta Bakonyi, Teije Hidde Donker, Janina Pawelz und Wolfgang Kraushaar

Das Heft 2| April/Mai 2018 erscheint am 16. April 2018.



Dieser Newsletter wird automatisch versendet.
Sie sind mit folgender Adresse angemeldet: unknown@noemail.com
Hier können Sie den Newsletter abbestellen.
Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, schreiben Sie uns bitte:
his@his-online.de

Hamburger Institut für Sozialforschung
Mittelweg 36
20148 Hamburg
Tel. +49 40 414097-0

Wir freuen uns, wenn Sie unseren Newsletter weiterempfehlen. Schauen Sie sich doch auch einmal den gemeinsamen Newsletter von Hamburger Edition und Mittelweg 36 an.
Impressum: www.his-online.de/impressum

If you don’t want to receive any more messages (to: unknown@noemail.com) any longer, you can unsubscribe at any time. Click here