Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Neues aus dem Hamburger Institut
für Sozialforschung

— März 2019

Weitere Informationen finden Sie unter www.his-online.de



Liebe Leserinnen und Leser,


am 4. April eröffnet Jan Thiessen (Berlin) die Frühjahrstagung des Arbeitskreises für Moderne Sozialgeschichte. Wir freuen uns, wenn Sie dabei sein können. Der Titel seines Vortrags lautet "Kapitalismus und Recht – zwischen Wahlverwandtschaft, Vernunftehe und Mesalliance".

Wir wünschen eine gute Lektüre, genießen Sie die ersten Frühlingstage und besuchen Sie uns gerne: im Netz oder auch im Institut - der Zeitschriftenraum unserer Bibliothek erstrahlt in neuem Glanz.

Herzliche Grüße aus dem Mittelweg!


Veranstaltungen

Alle Termine finden Sie hier



Gewalt und soziale Beziehungen

Vom 14. bis 15. März findet im HIS das dritte Treffen des Arbeitskreises "Gewalt als Problem soziologischer Theorie" in der DGS-Sektion "Soziologische Theorie" statt.
Die wissenschaftliche Organisation liegt bei Eddie Hartmann, Stefan Malthaner und Laura Wolters.


Kapitalismus und Recht – zwischen Wahlverwandtschaft, Vernunftehe und Mesalliance

Jan Thiessen stellt Aspekte der Regulierung des Könnens und Dürfens von Marktteilnehmern_innen im historischen Kontext dar. Der Vortrag am 4. April beginnt um 19 Uhr.


Neues von unseren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern

im Bereich Forschung


Hedwig Richter

hält am 13. März im Rahmen der 29. Rhöndorfer Gespräche "Stabilitäten und Unsicherheiten. Neue Perspektiven auf die bundesrepublikanische Demokratie" den Vortrag "Wählen lernen. Die langen Wege zur Demokratie".


Stefan Malthaner und Laura Wolters

organisieren zusammen mit Eddie Hartmann das dritte Treffen des Arbeitskreises "Gewalt als Problem soziologischer Theorie" in der DGS-Sektion "Soziologische Theorie". Dieses findet unter dem Titel "Gewalt und soziale Beziehungen" am 14. und 15. März am HIS statt.


Philipp Müller

Neu von ihm erschienen:
Zeit der Unterhändler. Koordinierter Kapitalismus in Deutschland und Frankreich zwischen 1920 und 1950 (März 2019, Hamburger Edition)



Zur Website des sozialwissenschaftlichen Nachrichtenportals


Wie agil ist das AGIL-Schema

In einem Artikel mit dem Titel "Agile Praktiker" der Printausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 13. Februar diagnostizierte Stefan Kühl eine Renaissance des Strukturfunktionalisten Talcott Parsons in der neuen Managementphilosophie. Er führte sie auf ein zu dynamisches und damit falsches Verständnis von Parsons Systemtheorie zurück. Dirk Baecker nimmt hierzu Stellung und setzt sich in seinem Beitrag auf Soziopolis ausführlich mit Kühls Thesen auseinander.


Rezensionen und Tagungsberichte

Claudia Vogel, Leiterin des Deutschen Alterssurveys am Deutschen Zentrum für Altersfragen (DZA), rezensiert die vor wenigen Tagen erschienene Studie „Kein Ruhestand. Wie Frauen mit Altersarmut umgehen" von Irene Götz.

Ebenfalls mit dem Thema „Armut und Armutspolitik“ befasste sich eine im Gedenken an Stephan Leibfried veranstaltete Tagung des Bremer SOCIUM, über die Frauke Hamann berichtet.

Weitere Tagungsberichte und rezensentische Stellungnahmen zu interessanten Neuerscheinungen, wie etwa Lisa Herzogs "Die Rettung der Arbeit" oder "Geistig-moralische Wende. Die Erschöpfung des deutschen Konservatismus" von Thomas Biebricher, finden Sie auf Soziopolis.


Nachrichten aus Verlag und Zeitschrift

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Verlags
Keine Grenzen für Google & Co? Wachstum im digitalen Kapitalismus
Vortrag von Philipp Staab
Donnerstag, 14. März 2019, 20 Uhr
Deutsch-Amerikanisches Institut Heidelberg, Sofienstraße 12

Die Digitalisierung von Arbeit und Wirtschaft ist derzeit in aller Munde. Risikokapital sorgt bereits für einen unkontrollierten Markt, in dem Innovation und Spekulation selbst kapitalisiert werden. Philipp Staab bietet eine differenzierte Analyse der größten Unternehmen des Silicon Valley, von Google, Apple, Amazon und Co. und behauptet: Die Verheißungen des digitalen Kapitalismus könnten sich schon bald als falsche Versprechen entpuppen.
Philipp Staab ist Soziologe und seit Februar 2019 Professor für Soziologie der Zukunft der Arbeit am Einstein Center Digital Future und an der Humboldt-Universität zu Berlin. Sein Buch »Falsche Versprechen. Wachstum im digitalen Kapitalismus« ist 2016 bei der Hamburger Edition erschienen. Lesen Sie mehr über das Buch und über die Veranstaltung in Heidelberg.

Dieser Newsletter wird automatisch versendet.
Sie sind mit folgender Adresse angemeldet: unknown@noemail.com
Hier können Sie den Newsletter abbestellen.
Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, schreiben Sie uns bitte:
his@his-online.de

Hamburger Institut für Sozialforschung
Mittelweg 36
20148 Hamburg
Tel. +49 40 414097-0

Wir freuen uns, wenn Sie unseren Newsletter weiterempfehlen. Schauen Sie sich doch auch einmal den gemeinsamen Newsletter von Hamburger Edition und Mittelweg 36 an.
Impressum: www.his-online.de/impressum

If you don’t want to receive any more messages (to: unknown@noemail.com) any longer, you can unsubscribe at any time. Click here